Im Schnitt sitzt der moderne Mensch mehr als zehn Stunden pro Tag, oftmals mehrere Stunden am Stück. Da lohnt es sich doch, genauer hinzusehen.
Hier ist ein Auszug aus dem Buch (auch als ebook erhältlich) “Auszeit im Büro”:

richtig sitzenYogabuch

Was versteht man unter “Yoga für den Rücken”? Ist Yoga nicht ohnehin für den Rücken?

Der typische Mensch im Westen unterscheidet sich in der Beweglichkeit und Rücken-Fitness ganz wesentlich vom traditionellen Inder.
Nicht alle (traditionellen) Yogaübungen sind daher für den Durchschnitts-Westler auf Anhieb geeignet.

Yoga für den Rücken richtet sich auch an mäßig bewegungsfreudige Menschen, die gezielt etwas für die Gesundheit ihres Rückens tun möchten.
Dabei wird nicht nur die Rückenmuskulatur gedehnt und gekräftigt, sondern auch die tiefliegenden Bauchmuskeln. Becken und Hüfte sind ebenfalls durch dauerndes Sitzen oft kein geeignetes Fundament für einen starken Rücken.

  • Übung für flexible, aber dennoch stabile Hüften
  • Übungen für die tiefliegenden Rückenmuskeln
  • Übungen für die Bauchmuskeln (bewusst auch für die schrägen Bauchmuskeln)
  • Übungen für die Rotatorenmanschette (Schultern)
  • Dehnung der Brustmuskulatur (gegen eine Kyphose)
  • Kräftigung und Dehnung der Beine